GELD-Magazin, Dezember 2018 / Jänner 2019

rohstoffe  ° Aktuelle Trends Katar zeigt sich in modernem Glanz – der Opec kehrt der Wüstenstaat den Rücken. OPECverliert Katar. Anfang Dezember waren wieder einmal alle Augen von Roh- stoffexperten nach Wien gerichtet. Denn die Opec tagte an der schönen blauen Donau, und zwar in ihrer erweiterten Runde als Opec+ – hier versammelten sich weitere wichtige Ölexpor- teure wie zum Beispiel Russland. Geeinigt hatte man sich auf eine Kürzung der Fördermenge um immerhin 1,2 Millionen Barrel pro Tag. Ob das allerdings das Signal für eine Umkehr des bestehenden Abwärtstrends bedeuten könnte, darf bezweifelt werden. Denn unerwartet kam dieser Schritt nicht, in einem im Vorfeld veröffentlichten Kommentar von Aberdeen Standard Investments heißt es: „Die Opec wird das Angebot leicht reduzieren und es sich offenhalten, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Maßnahmen zu ergreifen.“ Der Ausstieg Katars aus der Opec , die für Jänner angekündigt worden war, dürfte wiederum alles in allem wenig Einfluss ausüben.Wenn Saudi-Arabien (größtes Opec- Mitglied) und Russland (größter Opec-Partner) auf Förderkürzungen drängen,fällt das „Eigenle- ben“ des relativ kleinen Katar kaum ins Gewicht. Einen schleichenden Zerfall des Kartells wegen des Katar-Exits abzuleiten, erscheint eben- falls etwas verwegen. Das trockene Statement von Aberdeen lautet: „Katar, das die Organisa- tion verlässt, bereitet ihr Kopfschmerzen, auch wenn der Verlust, relativ gesehen, geringe Aus- wirkungen haben dürfte.“ (hk) Profitieren vom E-Trend. Kupfer ist praktisch der wichtigste Industrierohstoff rund um den Globus, deshalb könnte er auch von einer Abschwächung der Weltwirtschaft (die sich am Horizont ja abzeichnet) überpro- portional in Mitleidenschaft gezogen werden. Das sind sozusagen die „Bad News“. Optimis­ tisch stimmt hingegen der positive Trend bei Elektroautos,wie jüngst auch in einer Studie der Rohstoffexperten von WisdomTree hervorgeho- ben wurde:„Die Verbindung von zwei wichtigen Megatrends – technologische Innovation und Klimawandel – liefert wirtschaftliche Argumente für die vermehrte Nutzung von Elektrofahrzeugen. Und der Aufstieg des Elektroautos senkt das Problem steigender globaler Kohlendioxidemissionen“, heißt es hier. Laut den Erwartungen der Experten wird die rasend schnell voranschreitende Innovation in der Batterietechnologie die umfangreiche Verbreitung von Elektroautos noch zusätzlich beschleunigen.Das sollte wie- derum weitreichende Auswirkungen auf mehrere Rohstoffe haben:„Wir erwarten,dass Metalle wie Nickel, Kupfer, Silber und kleinere Elemente wie Cobalt und Lithium vom Aufstieg des Elek- trofahrzeugs profitieren werden“, so WisdomTree.Wer an diese Prognose glaubt, könnte jetzt den relativ günstigen Einstiegszeitpunkt nutzen, denn Kupfer scheint sich über der Marke von 6000 Dollar wieder stabilisiert zu haben. (hk) Kupfer  ° Optimistische Prognose Rohöl  ° Drosselung stabilisierung geglückt  ° Der Kupfer­ preis zeigte, vom heurigen Juni ausgehend, eine schmerzhafte Korrektur nach unten, in den Wintermonaten konnte diese Bewegung allerdings wieder aufgefangen werden. Das Chartbild hat sich somit eindeutig verbessert. China 2,5 Mio. Tonnen Chile 1,3 Mio. Tonnen Japan 1,3 Mio. Tonnen Indien 0,6 Mio. Tonnen Russland 0,6 Mio. Tonnen CHARTS: Tai-Pan / software-systems CREDIT: pixabay 80 ° GELD-MAGAZIN – dezember 2018 Rohölpreis (Sorte Brent) Kupferpreis Kupferproduktion

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=