GELD-Magazin, Dezember 2018 / Jänner 2019

W achstumssorgen haben vor allem die Technologiewerte ins Wanken gebracht. Mittlerweile sind viele der be- kannten Hightech-Riesen in einen Bären- markt eingeschwenkt, das heißt, sie haben vom letzten Hoch mehr als 20 Prozent ihres Kurswertes verloren. Die Schwäche ging vom Halbleitersektor aus, hier gab es die ersten Gewinnwarnungen. Inzwischen ha- ben die Befürchtungen über eine globale Wachstumsschwäche fast die gesamte Tech- nologiebranche erfasst. Dabei trennt sich die Spreu vom Weizen: Hardware-Herstel- ler sind besonders von dem neuen Abwärts- trend betroffen, wie etwa Apple. Amazon oder der Cloud-Softwareanbieter Salesforce haben sich besser gehalten. Anleger werden sich kaum daran erinnern, doch diese Titel haben sich auch in der letzten Krise von 2008 als besonders robust erwiesen. Dazu gehört auch die Google-Mutter Alphabet, die zuletzt ausgerechnet Apple als Groß- kunden an Land ziehen konnte. Apple wird auf die Netzwerk-(Browser-)Technologie von Google umsteigen. Auch bei Microsoft läuft es rund. Vor Kurzem hat Microsoft Apple entthront und ist zum wertvollsten Unternehmen in den USA avanciert. Dem Asset Manager Columbia Threadneedle ge- fallen auch europäische Technologiekon- CREDITS: pixabay AUSBLICK 2019 ° Branchen-Überblick 52 ° GELD-MAGAZIN – DEZEMBER 2018 In den vergangenen Monaten ging es an den Weltbörsen inklusive der meisten europäischen Aktienmärkte relativ volatil zu. Doch nicht nur die Kurse schwankten stark, sondern auch bei den von den Anlegern bevorzugten Branchen gab es deutliche Verschiebungen. Wolfgang Regner Branchenrotation in vollem Gang

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=