GELD-Magazin, Dezember 2018 / Jänner 2019

A uch wenn Chinas Wirtschaft hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, könnte man keinesfalls behaupten, dass sie stillsteht. Thomas Schaffer, Portfoliomana- ger bei Vontobel, führt aus: „Ökonomen er- warten, dass Chinas BIP-Wachstum 2018 6,5 Prozent betragen wird, im Vergleich zu 6,9 Prozent 2017. Das steht in Zusammen- hang mit fortgesetzten Reformen wie der Stärkung von Umweltmaßnahmen und dem Deleveraging im Finanzsektor. Diese Reformen sollten die Gesamtrisiken redu- zieren und auf diese Weise die Unternehmensprofitabilität steigern.“ An- dreas Rieger, Senior Fondsmanager des ESPA Stock Global, fügt hinzu: „Man muss China im Auge behalten, inwieweit fiskal- politische Impulse gesetzt werden. So gab es bereits Senkungen bei Einkommen- und Mehrwertsteuer. Ich glaube, dass noch wei- tere Impulse kommen werden und dass wir langsam mit einer Stabilisierung im Reich der Mitte rechnen können. Eine Unbekann- te stellt natürlich die weitere Entwicklung im Handelsstreit dar.“ Aber auch bei einer Eskalation scheint der Vormarsch Chinas langfristig kaum zu stoppen. weltGröSSte Volkswirtschaft Frank Schwarz, Fondsmanager des MainFirst Global Equities Fund, meint dazu: „Die chinesische Volkswirtschaft wird voraussichtlich im Jahr 2028 die USA beim Bruttoinlandsprodukt überholen. Dieses erwartete starke Wachstum führt zu vielen interessanten Investitionsmöglichkeiten. Entweder direkt in China, wie bei Alibaba und Tencent, oder indirekt bei Firmen, de- ren Produkte in China beliebt sind. Neben Adidas, Gucci und LVMH sind dies zum Beispiel im Kosmetikbereich L’Òreal oder Shiseido. Wir sehen hier also langfristig vielfältige und interessante Wachstumspo- tenziale.“ Luxusmarken erfreuen sich laut dem Experten großer Beliebtheit in Asien und legen somit starkes Wachstum an den Tag. Schwarz: „Denn die Anzahl der chine- sischen Konsumenten, die sich Gucci leis­ ten können und wollen, hat sich in den ver- gangenen Jahren vervielfacht. Diesen Trend sehen wir ungebrochen.“ Korea, Indien in den Startlöchern Abgesehen von China gibt es natürlich auch noch andere interessante Schwellen- länder. „Geheimfavoriten“ hat Rieger zwar keinen, er fügt aber hinzu: „Wenn wir an eine positive globale Wirtschaftsentwick- lung glauben, erscheint Südkorea recht attraktiv. Ebenso Indien – das Land weist eine günstige Demografie auf, auch legen diverse Statistiken nahe, dass das Leben für Unternehmer in Indien leichter geworden ist. Das eröffnet auch langfristig interes- sante Perspektiven.“ credits: beigestellt ausblick 2019  ° Anlageregion Asien / China 50 ° GELD-MAGAZIN – Dezember 2018 Chinas Konjunktur läuft nicht mehr so rund, wie wir das in der Vergangenheit gewohnt waren. Auch wenn das für Nervosität sorgt, entwickelt sich das Reich der Mitte scheinbar unaufhaltsam zur stärksten Volks- wirtschaft der Welt. Das öffnet attraktive Investitionschancen, interessanterweise nicht nur in chinesische, sondern auch in europäische Unternehmen. Harald Kolerus Durststrecke am langen Marsch Hang seng-Index Auch Hongkongs Börse leidet unter dem schwer zu prognostizierenden Handelskrieg. „Luxusmarken erfreuen sich großer Beliebt- heit in China, das öffnet Potenzial“ Frank Schwarz, MainFirst „Chinas Re- formen sollten das Gesamt­ risiko reduzieren und Unterneh- men stärken“ Thomas Schaffner, Vontobel 26.000 24.000 22.000 20.000 18.000 28.000 30.000 32.000 34.000 2015 2014 2013 2016 2017 2018 ° Die besten Asien/China-Aktienfonds ISIN FONDSname Volumen 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre ter LU0384409263 Vontobel Fund mtx Sust. Asian Leaders (ex Jap.) 450 Mio.€ –8,3% 37,3% 86,9% 2,07% LU0496443531 Pictet TR - Mandarin 411 Mio.€ 4,7% 32,2% 78,3% 2,17% LU0345361124 Fidelity Funds AsiaPacific Opportunities 134 Mio.€ –2,3% 40,4% 77,7% 1,95% GB00B0TY6S22 Stewart Investors Asia Pacific Sustainable 477 Mio.€ 6,2% 27,0% 77,0% 1,66% LU0326948709 Schroder ISF Asian Total Return 3.478 Mio.€ –8,1% 27,3% 65,3% 1,86% Quelle: Lipper IM,alleAngabenaufEuro-Basis,Stic hzeitpunkt:13.Dezember2 018

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=