GELD-Magazin, Dezember 2018 / Jänner 2019

d er Bull-Run erlitt 2018 an den Aktien- märkten einen spürbaren Dämpfer: Nachdem es zuvor jahrelang praktisch nur bergauf gegangen war, stieß man auf negati- ve Faktoren wie Brexit-Streitereien, den in- ternationalen Handelskonflikt und eine Konjunktur, die ihren Höhepunkt über- schritten zu haben scheint. Zuviel Pessimis- mus wollen Experten allerdings auch nicht aufkommen lassen. Andreas Rieger, Senior Fondsmanager des ESPA STOCKGLOBAL, meint: „Das Aktienjahr ist auch nicht ganz schlecht ausgefallen, so liefen etwa die US- Börsen bis September gut. Man muss Aktieninvestments natürlich langfristig be- trachten, immerhin haben wir eine lange Phase steigender Kurse gesehen. In diesem Sinne ist es nicht so schlecht, wenn es ein- mal zu einer Korrektur kommt.“ Mit Blick auf 2019 meint der Experte, dass die regio- nalen Unterschiede in der Performance ab- nehmen werden: „Für Europa sind wir neu- tral eingestellt. Die USA werden ihre Out- performance von 2018 in diesem Ausmaß wahrscheinlich nicht wiederholen können. Für die Emerging Markets sind wir heuer optimistischer eingestellt, ebenso für Ja- creditS: pixabay, Shutterstock , Archiv ausblick 2019  ° Regionen-Überblick 44 ° GELD-MAGAZIN – Dezember 2018 Einfacher ist die Situation an den internationalen Börsen in den vergangenen Monaten nicht geworden – Handelskrieg und eingetrübte Konjunkturaussichten drücken die Stimmung. Sind das schlechte Vorzei- chen für 2019? Es geht darum, im durchwachsenen Bild die besten Anlagechancen herauszupicken. Harald Kolerus Geld-Reise mit Hindernissen

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=