GELD-Magazin, Dezember 2018 / Jänner 2019

editorial 12/2018 – 01/2019 º Medieneigentümer 4profit Verlag GmbH  º Medieneigentümer-, Herausgeber- und Redaktionsadresse 1010 Wien,Rotenturmstraße 12 T :+43/1/997 17 97-0, F.:DW-97,E :office@geld-magazin.at   º  Herausgeber 4profit Verlag GmbH  º GeschäftsführUNG Mario Franzin,Snezana Jovic  º  Chefredakteur Mario Franzin  º  Redaktion Mario Franzin,Mag.Harald Kolerus,Michael Kordovsky,Wolfgang Regner º grafische Leitung Noura El-Kordy º Cover cosma /stock.adobe.com º Datenanbieter Lipper Thomson Reuters*,Mountain View,Morningstar Direct  º Verlagsleitung Snezana Jovic  º  Eventmarketing Ivana Jovic º  Projektleitung Dr.Anatol Eschelmüller º  IT-management Oliver Uhlir º Druck Berger Druck,3580 Horn,Wiener Straße 80  º Vertrieb Morawa Pressevertrieb,1140 Wien º UMWELT Die Versandtaschen sind aus Polyäthylen ohne Verwendung von Zusätzen und mit Druckfarben,die keine toxischen Schwermetalle wie Blei,Cadmium oder Quecksilber enthalten,hergestellt.Sie verhalten sich auf Mülldeponien grund­ wasserneutral,sind in Müllverbrennungsanlagen schadlos zu entsorgen,voll recyclingfähig und deshalb umweltverträglich. www.geld-magazin.at Abo-Hotline :+43/1/997 17 97-12 • abo@geld-magazin.at *Weder LippernochandereMitgliederderReuters-Gruppeoder ihreDatenanbieterhaften fürFehler,dieden Inhaltbetreffen.Performance-RanglistenverwendendiezurZeitderKalkulationverfügbarenDaten.DieBeistellungderPerformance-Daten stellt keinAngebotzumKaufvonAnteilendergenanntenFondsdar,nochgilt siealsKaufempfehlung für Investmentfonds.Für Investorengilteszubeachten,dassdievergangenenPerformancewertekeineGarantie fürzukünftigeErgebnissedarstellen. W ir können uns nicht beschweren. In der Medienbranche heißt es ja: „Bad News are Good News.“ Das können wir vom GELD-Magazin bestätigen. Die Nachfrage nach kompetenter Information steigt – im Dschungel von Fake News und Twitter-Tiraden. Nur zwei Beispiele: Unser Covertitel im Frühjahr war: „Finanzmärkte in Gefahr“, im September: „Crash-Gefahr“. Besser und voraussehender hätte man das gar nicht auf den Punkt bringen können. Auch wenn beim exakten Timing immer auch ein wenig Glück eineRolle spielt, grundlegend zählt letztendlichdie Erfahrung – und wir beobachten die Anleihen- und Aktienmärkte seit mehr als 30 Jahren. Die große Frage ist aber nun, was wird uns 2019 er- warten? Dazu unsere Coverstory „Strategien der Profis“ ab Seite 34, in deren Rahmen wir uns bei den besten Vermögensverwaltern umgehört haben. Das zweite Halbjahr 2018 brachte in vielen Assetklassen bereits Verluste. Deshalb rieten wir zur Jahresmitte 2018, vermehrt auf abgesicherte Produkte zu setzen. Wirtschaftsabschwünge sind ja per se kein besonderes Drama, viel eher halte ich die Spannungen in der Eurozone für problematisch, der Schuldenexzess in Italien (siehe Seite 14), aber auch die Entwicklung in Frankreich – 100 Pro- zent Staatsverschuldung, rund 3,5 Prozent Neuverschuldung in 2019. Auch wenn sich derzeit keine akute Krise daraus entwickeln dürfte, wird es uns voraussichtlich in den nächsten Jahren noch mehrmals beschäftigen. Eine unangenehme Begleiterscheinung aus diesem Schuldenzirkus sind die negativen Realrenditen in Europa, die das Volksvermögen schrumpfen lassen – zumindest Barvermö- gen. Diese Entwicklung spitzt sich insofern zu, da auch Assetpreise (Anleihen, Aktien, Immobilien) ihr Aufschwung-Momentum ver- loren haben. Auch wenn es derzeit schwieriger ist, ertragreiche Geldanlagen zu finden, sollte man dennoch wieder langsam anfangen, die Kurs- rückgänge – vor allem im Aktienbereich – für Käufe zu nützen. Oberstes Gebot ist jedoch, auf die Qualität zu achten. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im neuen Jahr. Holpriges Jahr 2019 Mario Franzin, Chefredakteur GELD-Magazin Ö A K Österreichische Auflagenkontrolle

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=