GELD-Magazin, November 2018

COLUMBIA THREADNEEDLE INVESTMENTS Asset Allocation Outlook in Zeiten reflationärer Tendenzen A ngesichts der soliden Wachstums- raten und des nur leicht höheren Inflationsdrucks in vielen Regionen der Welt bewerten wir bei Columbia Thread- needle die globalen gesamtwirtschaft- lichen Aussichten insgesamt relativ opti- mistisch. Auch wenn es sich aktuell nicht so anfühlen mag: 80 Prozent der globalen Volkswirtschaften wachsen immer noch schneller als im jeweiligen Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Für die Industrieländer gilt das sogar aus- nahmslos. Dieses reflationäre Umfeld bildet eine gute Grundlage für hohe Unternehmens- gewinne. Daher halten wir auch die Aktien- bewertungen nicht für überzogen, zumal Aktien nach den jüngsten Kursausschlägen wieder höhere Risikoabschläge eingepreist haben. PRÄFERENZ FÜR AKTIEN Dieses Umfeld untermauert unsere Präferenz für Aktien im Rahmen der Asset Allocation. Da- her liegt auch die Aktienquote des Threadneed- le (Lux) Global Multi Asset Income Fund mit 55 Prozent aktuell am oberen Ende der Zielspanne von 40 bis 60 Prozent. In unseren auf reale Renditen ausgerichteten Multi-Asset-Portfo- lios legen wir den Fokus auf die Aktienmärkte, die von diesem globalen reflationären Umfeld am stärksten profitieren sollten – zum Beispiel Japan und Europa (ohne Großbritannien) sowie die asiatischen Schwellenmärkte, die das Po- tenzial für steigende Margen bei den hiesigen Unternehmen unserer Ansicht nach noch nicht vollständig eingepreist haben. ROHSTOFFE PROFITIEREN VON REFLATION Ebenfalls positiv sehen wir Rohstoffe und britische Gewerbeimmobilien, zwei Anlage- klassen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Reflation profitieren dürften, Diversifika- tionsvorteile bieten und attraktive Risikoprä- mien für das Handelskriegs- bzw. Brexit-Risiko eingepreist zu haben scheinen. VORSICHT BEI ANLEIHEN Dagegen sind wir vorsichtig bei Anleihen, vor allem bei Titel mit langer Duration, da wir nicht damit rechnen, dass sich die 40-jährige Rally fortsetzen wird. Daher sehen wir hier weiter ein erhöhtes Abwärtsrisiko. Der jüngste Bullen- markt hat seinen Anfang 1980 in einem außer- gewöhnlichen Umfeld genommen: In den USA waren sowohl die Zinsen als auch die Inflation zweistellig und die Globalisierung begann ge- rade, so richtig Fahrt aufzunehmen. Heute sind die Zinsen und Inflationsraten niedrig und die internationalen Handelskonflikte deuten auf eine teilweise Umkehr der Globalisierung hin. Aus Anlegersicht führt dies in Verbindung mit dem hohen Bewertungsniveau und der Tatsa- che, dass das Jahrzehnt der ultraexpansiven Geldpolitik jetzt zu Ende geht, dazu, dass erst- klassige Zinsinstrumente nur noch begrenzt zur Diversifikation dienen und nur noch niedrige ri- sikobereinigte Renditen bieten. Daher sind die- se Anlagewerte in unseren Multi-Asset-Portfo- lios auch kaum vertreten und wir sind in „Core Fixed Income“-Assets defensiv positioniert. SELEKTIVE CHANCE BEI HIGH YIELDS Positiver sehen wir dagegen Unternehmens- anleihen, insbesondere hochverzinsliche Anlei- hen europäischer Unternehmen. Der europäi- sche High-Yield-Markt weist mehrere Merk- male auf, die wir im aktuellen Umfeld schätzen: eine relativ gute Qualität, eine niedrige Dura- tion und eine immer noch akkommodierende Zentralbankpolitik. Unseres Erachtens wird das (geringe) Ausfallrisiko dieses Marktes durch die verfügbaren Renditen gut vergütet. Außer- dem sind die Spreads in Europa erstmals seit 2013 höher als am US-amerikanischen High- Yield-Markt, obwohl der Zyklus hier bereits weiter fortgeschritten ist, die Zahlungsausfälle zugenommen haben und die Zentralbank eine restriktivere Geldpolitik verfolgt. Vor diesem Hintergrund haben wir die Asset Allocation des Threadneedle (Lux) Global Multi Asset Income Fund zuletzt angepasst, indem wir unsere Po- sitionen in US-amerikanischen Hochzinsanlei- hen vollständig veräußert haben und stattdes- sen unser Engagement in europäischen Hoch- zinsanleihen auf aktuell 35 Prozent aufgestockt haben. Attraktive Risikoprämien sehen wir auch in bestimmten Segmenten der Anleihenmärkte der Emerging Markets, zum Beispiel bei süd- afrikanischen Staatsanleihen in lokaler Wäh- rung, in denen wir seit Juni (mit einem bislang moderaten Exposure) investiert sind. Die süd- afrikanischen Staatsanleihen hatten mit ei- ner kräftigen Rally auf die Wahl von Präsident Ramaphosa im Dezember 2017 und sein ehr- geiziges Reformprogramm reagiert und wir halten die politischen Ansätze des neuen Präsi- denten ebenfalls für ermutigend.Wir haben den breit angelegten Ausverkauf von Emerging- Market-Assets, der die Kursgewinne aus der Ramaphosa-Rally fast komplett ausradiert hat, als Chance genutzt, auf einem attraktiven Be- wertungsniveau eine Position in einer 2026 fäl- ligen Anleihe aufzunehmen. www.columbiathreadneedle.at MAYA BHANDARI, Fondsmanagerin des Threadneedle (Lux) Global Multi Asset Income Fund NOVEMBER 2018 – GELD-MAGAZIN ° 45 GASTKOMMENTAR

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=