GELD-Magazin, November 2018

editorial 11/2018 º Medieneigentümer 4profit Verlag GmbH  º Medieneigentümer-, Herausgeber- und Redaktionsadresse 1010 Wien,Rotenturmstraße 12 T :+43/1/997 17 97-0, F.:DW-97,E :office@geld-magazin.at   º  Herausgeber 4profit Verlag GmbH  º GeschäftsführUNG Mario Franzin,Snezana Jovic  º  Chefredakteur Mario Franzin  º  Redaktion Mario Franzin,Mag.Harald Kolerus,Michael Kordovsky,Wolfgang Regner,Moritz Schuh º grafische Leitung Noura El-Kordy  º Coverfoto Adobe Stock Foto º Datenanbieter Lipper Thomson Reuters*,Mountain View,Morningstar Direct  º Verlagsleitung Snezana Jovic  º  Eventmarketing Ivana Jovic º  Projektleitung Dr.Anatol Eschelmüller º  IT-management Oliver Uhlir º Druck Berger Druck,3580 Horn,Wiener Straße 80  º Vertrieb Morawa Pressevertrieb,1140 Wien www.geld-magazin.at Abo-Hotline :+43/1/997 17 97-12 • abo@geld-magazin.at *Weder LippernochandereMitgliederderReuters-Gruppeoder ihreDatenanbieterhaften fürFehler,dieden Inhaltbetreffen.Performance-RanglistenverwendendiezurZeitderKalkulationverfügbarenDaten.DieBeistellungderPerformance-Daten stellt keinAngebotzumKaufvonAnteilendergenanntenFondsdar,nochgilt siealsKaufempfehlung für Investmentfonds.Für Investorengilteszubeachten,dassdievergangenenPerformancewertekeineGarantie fürzukünftigeErgebnissedarstellen. S eit Jahresbeginn ist lukrative Geldanlage schwieriger geworden. Wir berichteten bereits mehrmals über den zu erwartenden Rückgang an den Aktienbörsen. In Europa setzte er bereits mit Jah- resbeginn ein, in den USA erst Anfang Oktober. Gründe dafür sind viele auszumachen – in Europa dominieren die Bären vor allem mit den Themen Italien-Verschuldung und Hard Brexit. Im Hinter- grund sorgt die mit Jahresende avisierte Beendigung der Anleihen- käufe durch die EZB für Sorgenfalten. Die italienischen Zinsen quit- tieren den Streit um die Höhe des Haushaltsbudgets der neuen Re- gierung mit der EU-Kommission bereits mit einem zügigen Anstieg. Die Einschätzungen der Börsengurus reichen von „neue drama- tische Eurokrise“ bis „lediglich eine Korrektur im anhaltenden Aufschwung“. Aber was liegt in so einem Umfeld näher, als sich bei professionellen Vermögensverwaltern umzuhören, welche Tipps sie parat haben (ab Seite 28). Etwas überschätzt dürfte übrigens die negative Auswirkung des US-Zollstreits und der Zinsanstieg in den USA auf China werden. Deshalb machten wir uns über die Fantasie von Geldanlagen in den Emerging Markets schlau (ab Seite 38). Aber auch andere Assetklas- sen, wie Lokalwährungs-Anleihen aus den Wachstumsländern (ab Seite 34), Trendfolgeprodukte (ab Seite 46), Long/Short-Aktien- fonds (ab Seite 42), runden die Alternativen für eine erfolgreiche Geldanlage ab. Im November war es wieder soweit: Für den alljährlich stattfin- denden Dachfonds Award des GELD-Magazins wurden rund 500 Dachfonds akribisch untersucht, kategorisiert und bewertet. Alle Gewinner erhielten nicht nur ihre wohlverdienten Auszeichnungen im Rahmen der festlichen Veranstaltung in Wien, sondern werden in dieser Ausgabe des GELD-Magazins ab Seite 80 einzeln kurz vor- gestellt. Ab Seite 96 sind alle in Österreich zugelassenen Dachfonds tabellarisch angeführt – gereiht nach der Ertrags/Risiko-Kennzahl ‚Sharpe Ratio‘. Der Nutzen für Sie als Leser ist dabei, die Auswertung als Leitfaden zu verwenden, um gute Produkte zu finden, und zum anderen, Ihre aktuellen Positionen vergleichsweise zu überprüfen. Suche nach Alternativen Mario Franzin, Chefredakteur GELD-Magazin Ö A K Österreichische Auflagenkontrolle

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=