GELD-Magazin, November 2018

CREDITS: beigestellt BUCHTIPPS NEUERSCHEINUNGEN & PFLICHTLEKTÜRE 106 ° GELD-MAGAZIN – NOVEMBER 2018 SCHÖNE NEUE WELT? Es ist ja so an- genehm, wenn der Strom aus der Steckdose kommt und in nicht ferner Zukunft immer mehr Gegenstände des täglichen Gebrauchs versor- gen wird. Die Rede ist von dem vielbeschwo- renen „Internet of things“.Allerdings kann die schöne neue Welt bald zum Albtraum werden, nämlich, wenn das Internet versagt: Dann könnte man zum Beispiel keine Banküberwei- sungen mehr durchführen, was vielleicht nicht dramatisch klingt, wenn sich der Fehler mehr oder weniger zügig beheben lässt.Aber wie sieht es etwa mit autonomem Fahren aus? Nicht nur das Auto von morgen wäre betrof- fen, auch U-Bahnen, überregionale Zugver- bindungen etc. wären gefährdet. Und somit nicht zuletzt Menschenleben. Das Autorenduo Constanze Kurz und Frank Rieger haben sich dieser Thematik angenommen und in dem vorliegenden Buch vor allem die Problema- tik von Cyber-Attacken auf unsere Internet- Infrastruktur erörtert. Dabei wird auf den Status quo-Bericht der Cyber-Kriminalität ebenso Wert gelegt wie auf die weitere Entwicklung und die Frage: „Was tun?“ Die Autoren meinen, dass wir in Zukunft nicht darum herumkommen werden, internationale Übereinkünfte spe- ziell für den digitalen Raum zu entwerfen. Der bedenklich stimmende Schluss des Werkes lautet aber: „Die derzeitige Konzentration vieler Staaten auf digitale Offensivstrategien führt dazu, dass unsere Welt unsicherer und gefährlicher wird – und zwar für alle.“ Gewarnt wird vor einem „immerwährenden Krieg im Cyberspace mit einem hohen Risiko an Katas- trophen, Kollateralschäden und Konflikten“. FÜR ALLES GEWAPPNET. Die Autoren Jan Jörg Kipp und Rolf Morrien sind keine Untergangsapostel, sie zeichnen in „Das Anti- Crash Buch“ aber Szenarien, die nicht ganz unrealistisch – und gleichzeitig höchst uner- freulich – sind. Sie befürchten nämlich eine massive Geldentwertung, anders könnten viele Staaten ihre massive Schuldenlast gar nicht mehr zurückzahlen. Die Folgen? „Lebensver- sicherungen brechen zusammen, Staatsanlei- hen verfallen, die Altersvorsorge steht auf dem Spiel“, so heißt es bereits plakativ auf dem Buchdeckel des vorliegenden Werks.Allerdings sind wir angesichts dieses beunruhigenden Ausblicks nicht ganz hilflos. Die Autoren raten dringend dazu, Geld in „echtes Vermögen“ zu verwandeln. Darunter verstehen sie Sachwerte, die die befürchtete Hyperinflation überstehen sollen. Zu diesen mehr oder weniger krisen- sicheren Assets zählen die Experten zum Bei- spiel Gold und Silber als Absicherungsinstru- mente. Dazu folgt allerdings der Hinweis, dass man sich von Edelmetallen nicht jederzeit die höchste Rendite erwarten dürfe.Was gehört laut den Autoren noch in ein gut diversifiziertes Portfolio? Empfohlen werden auch Immobi- lien als „ein sehr wichtiger Bestandteil für die Zukunftssicherung“ sowie vor allem ausge- wählte Aktien (bzw. erstklassige Aktienfonds). Kipp und Morrien werden dabei durchaus kon- kret und nennen sechs Titel, die Wirtschafts- krisen, Inflation und Staatsbankrotte ihrer Meinung nach gut überstehen sollten. Dabei handelt es sich um richtige Schwergewichte: Nestlé, Coca-Cola, British American Tobacco, McDonald’s, Procter & Gamble sowie L’Oréal. DROHT DER CRASH? Wie im links vor- gestellten Buch, nimmt auch „Machtbeben“ die aktuelle geopolitische und makroökono- mische Situation nicht gerade auf die leich- te Schulter.Autor Dirk Müller ist dabei kein Unbekannter, vielmehr gilt der langgediente Börsenprofi als einer der bekanntesten Finanz- experten im deutschsprachigen Raum. In sei- nem neuesten Werk warnt er unter anderem vor der „Mutter aller Blasen“, nämlich einem Anleihenmarkt, der sich „an der Grenze zum Irrsinn“ bewege. In weiterer Folge zieht er eine Parallele zur Finanzkrise aus dem Jahre 2008, als Subprime-Immobilienkredite ein Volumen von 1,3 Billionen Dollar erreicht hatten. Heute sind es in den USA alleine Studentenkredite, die bei unglaublichen 1,4 Billionen Dollar liegen.Müller befürchtet nun, dass sich die Problemkredite in den Vereinigten Staaten als „Zeitbombe“ erweisen können. Er erwartet jedenfalls ein „großes Beben“ und gibt gleich- zeitig Ratschläge, wie man sich vor einem solchen schützen oder sogar davon profitie- ren kann.Als aussichtsreiche Strategie (Arche Noah-Vorsorgekonzept genannt) glaubt er an Investments in Aktien der besten Unternehmen mit gleichzeitiger Absicherung. Eine solche könnte durch Futures oder Optionen erfolgen, was für Privatanleger allerdings nicht ganz so einfach ist. Denn hier ist einiges an Exper- tenwissen gefragt.Müller selbst hat deshalb einen Fonds konstruiert, der dieser Philoso- phie folgt und für private Investoren geöffnet ist. Dieses Produkt ist im Buch allerdings nur ein Randthema, der Vorwurf der Eigenwer- bung darf Müller hier nicht gemacht werden. DASANTI-CRASH BUCH Kipp / Morrien.Verlag:FBV.288 Seiten. ISBN:978-3-89879-600-2 CYBERWAR Kurz / Rieger .Verlag:C.Bertelsmann .287 Seiten. ISBN:978-3-570-10351-7 MACHTBEBEN Dirk Müller.Verlag:Heyne.349 Seiten. ISBN:978-3-453-20489-8

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=