GELD-Magazin, Juli/August 2018

Immobilien Panorama ZinshausMarkt in Wien Stabilisierung. Der Wiener Zinshausmarkt schloss in den ersten Monaten des Jahres 2018 nahtlos an die gute Performance des Vorjahres an. Das Transaktionsvolumen entwickelte sich weiterhin stabil und es ist davon auszugehen, dass derVorjahreswert von 1,35 Milliarden Euro heuer wieder erreicht werden kann. Die Anzahl der Transaktionen ist dabei weiterhin rückläufig. 2017 wurden 495 Transaktionen abgeschlos- sen,einMinus von 17,5 Prozent gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres. Die durchschnitt- liche Transaktionsgröße ist weiter gestiegen, wie aus dem soeben erschienenen Zinshaus- marktbericht von EHL Immobilien, einem der führenden Immobiliendienstleister Österreichs, hervorgeht.Vor allem der Anteil der Objekte zwi- schen sechs und zehn Millionen Euro ist von 16 auf 24 Prozent des Gesamtmarktes gestiegen, die kleineren Objekte (bis 6 Mio.€) und auch das Spitzensegment (über 10 Mio.€) verloren hingegen Marktanteile. 82 ° GELD-MAGAZIN – JULI/AUGUST 2018 CrediTS: TrIIIple: ZOOMVP TRIIIPLE. Die Bauarbeiten zur Überplattung der A4/Erdberger Lände sind fertig gestellt. Pünkt- lich zum Start der EU-Ratspräsidentschaft ist damit die Achse „Wien – Flughafen Schwechat“ frei von verkehrsbehindernden Baustellen. Die Überplattung dient dem Lärmschutz und wird ab 2021 an der Oberfläche zu einem rund 4000 Quadratmetern großen, begrünten Areal.TRI- IIPLE ist eines der ersten Wohnbauprojekte,das auf Basis eines städtebaulichen Vertrags ent- steht.Teil dieses Vertrags ist auch die Errichtung der Überplattung,die vor wenigenTagen termin- gerecht abgeschlossen wurde. Mietvertrag Lesen! Wohnbauoffensive Überplattung der A4 Fallstricke lauern. Hauptsache, die (Traum-)Wohnung ist gefunden – was dann im Mietvertrag steht, scheint vielen egal zu sein. Nach einer Studie von immowelt.at , einem der führenden Immobilienportale Österreichs,sieht das zumindest knapp jeder fünfte Österreicher so, der den Mietvertrag vor dem Unterzeichnen überhaupt nicht liest. Das ist ziemlich sorglos, denn dort können Fallstricke lauern. So dürfen Vermieter zum Beispiel maximal sechs Brut- tomonatsmieten als Kaution verlangen. Damit dürfen bei Auszug aber nicht die normalen Ab- nützungsschäden der Wohnung abgerechnet werden, sondern nur darüber hinausgehende Schäden. Aus diesem Grund sollten Mieter unbedingt darauf achten,Schäden an der Woh- nung genau zu dokumentieren, ehe sie den Vertrag unterzeichnen. Immerhin überfliegen aber laut der Studie zwölf Prozent der Befragten den Mietvertrag zumin- dest einmal komplett, 42 Prozent haben den Mietvertrag wenigstens einmal intensiv gele- sen, 28 Prozent sogar mehrfach, um mögliche Fehler zu entdecken. UBM Development. UBM setzt jetzt massiv auf Wohnen:Aktuell befinden sich 32Wohnpro- jekte mit mehr als 3750Wohnungen imVerkauf bzw. in der Pipeline. Das Gesamtvolumen die- ser Projekte, die sich fast ausschließlich in den Kernmärkten Deutschland und Österreich befin- den, beläuft sich auf eine Milliarde Euro. Für 20 Projekte mit rund 2000Wohnungen hat der Ver- kaufsprozess bereits gestartet.Aktuell sind 60 Prozent der angebotenen Appartements verwer- tet. Aufgrund demografischer Trends und dem Wunsch nach flexibleren Wohnungslösungen steigt vor allem die Nachfrage im städtischen Raum, insbesondere bei Single-Wohnungen und Micro-Apartments, stark an.Auch in Öster- reich ist die Verkaufs- und Entwicklungspipeline mit 17 Projekten und mehr als 1750 Wohnun­ gen gut gefüllt: Eines der Vorzeigeprojekte ist der „Rosenhügel“ in Wien. Auf dem Areal der Rosenhügel-Filmstudios entwickelte UBM Development 204 frei finanzierte Eigentums- wohnungen. Die letzten Wohnungen des aus sieben Gebäuden bestehenden Wohnprojekts werden aktuell verkauft. Fortschritt: Die Lärmschutzgalerie ist fertig. Town-town vollendet. In einer öffent- lichen Ausschreibung seitens Austro Control für die Vergabe eines Hochhausprojektes am Standort Schnirchgasse 17 im dritten Wiener Gemeindebezirk konnte sich Soravia gegen nationale und internationale Mitstreiter durch- setzen und ist als Bestbieter für das Baurecht an der Liegenschaft hervorgegangen – und damit als Entwickler des neuen Hochhausprojektes. Der Austro Tower entsteht zwischen dem von Soravia errichteten Business District TownTown und dem ProjektTrIIIple,das von Soravia in Part- nerschaft mit ARE Development bis 2021 fertig gestellt wird. Das neue Gebäude entlang der Flughafen-Autobahn wird neben der Austro Con- trol-Unternehmenszentrale auch die Asfinag als Hauptmieter umfassen. Der neue Austro Tower wird mit ca. 135 Meter Höhe und 38 Gescho- ßen zum höchsten Turm des Areals. Auf einer oberirdischen Bruttogeschoßfläche von rund 43.400 Quadratmetern entstehen rund 28.000 SORAVIA setzt Hochhausprojekt „Austro Tower“ um Quadratmeter Bürofläche,wovon 80 Prozent be- reits an Austro Control und Asfinag vergeben sind.Zusätzlich wird der Büroturm auch ein Kon- ferenzzentrum und ein Betriebsrestaurant sowie Café umfassen.Mit demAustroTower wirdTown- Town,gemeinsam mit dem Projekt TrIIIple – das neben drei Wohntürmen auch einen Büroturm umfasst –,seineVollendungfindenunddasAreal im dritten Wiener Gemeindebezirk zu einem der attraktivsten innerstädtischen Standorte Wiens machen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=