GELD-Magazin, Juli/August 2018

geldanlage ° Allianz Invest Forum 2018 54 ° gElD-MagaZiN – Juli/august 2018 Konsumverhalten: Ne- ben neuen Essgewohn- heiten (Stichwort stei- gender Fleischkonsum) komme es auch ver- mehrt dazu, dass Pro- dukte trotz bestehender Funktionsfähigkeit ab- gestoßen werden, weil sie „nicht mehr dem ak- tuellen Modetrend ent- sprechen“. Wie sollen sich Investorinnen und Investoren nun in die- sem Konjunkturumfeld verhalten? „Die Kon- junktur wird sich erst 2019/20 abkühlen – bis dahin ist Optimismus mit Augenmaß die beste Strategie“,so Putz abschließend. www.allianzinvest.at D as zweitägige Event stand ganz imZei- chen von „Global Village“: Wie kann sich Österreich in einem internationalen Umfeld behaupten? Was braucht es dazu und welche Einflüsse und Entwicklungen spielen dabei eine Rolle? „Österreich ist im internationalen Wettbewerb in vielerlei Hinsicht gut dabei“, weiß Alexander Putz, Initiator des Allianz Invest Forum und Lei- ter des Vertriebs der Allianz Investment- bank. „Gerade für eine vergleichsweise klei- ne Volkswirtschaft wie die österreichische haben internationale Verflechtungen, Inno- vationen und Trends eine große Bedeu- tung.“ Man denke hier nur etwa an den Au- ßenhandel, der einen überaus wichtigen Faktor für die heimische Wirtschaft dar- stellt, und die Exportquote, die im Jahr 2017 bei etwa 54 Prozent und damit deutlich über dem EU-Durchschnitt von rund 45 Prozent lag. Mit seinem Vortrag zum Thema „Glo- bales Wachstum“ stieg Putz in die Veran- staltung ein und lieferte den rund 30 Teil- nehmerinnen und Teilnehmer wertvolle In- puts zu globalen Waren- und Finanzströ- men. Darauf folgte die Keynote des Abends von Marcus Scheiblecker, stellvertretender WIFO-Leiter, zur Wirtschaftsentwicklung Österreichs im internationalen Kontext. Wie sich globale wirtschaftliche oder (geo-) politische Entwicklungen konkret auf ein Portfolio auswirken, erläuterte Christoph Stangelberger, Fondsmanager der Allianz Invest KAG. Den Schlusspunkt setzte Hannelore De Silva vom Forschungsinstitut für Krypto- ökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien zum Thema Blockchain und Bitcoin. Die Vorbereitungen für das kommende Allianz Invest Forum 2019 unter dem Mot- to „Economic Breath“ laufen bereits. CREDITS: Alexander Putz/Christoph Stangelberger © Allianz; Marcus Scheiblecker © WIFO Hochkarätige Speaker, innovative emen und zün ige Atmosphäre – bereits zum dritten Mal in Folge lud die Allianz Investmentbank Anfang Juni ihre Top-Beraterinnen und Berater zum Allianz Invest Forum in die Kärntner Nockberge zum regen Austausch ein. globaler spielball oder global Player? OPtiMisMus Mit augENMass Mag.alexander putz , Leiter Vertrieb Allianz Investment- bank AG Unkonventionell: Erfolgsmessung einer Volks- wirtschaft mit dem Fleischverbrauch pro Kopf, Stromverbrauch oder modischem Konsumver- halten? Die Weltkonjunktur ist robust, die Wirt- schaft wächst so stark wie seit Jahren nicht mehr.Ist der Aufwärtstrend nun schon zu Ende und vor allem:Woran ließe sich das erkennen? Neben den klassischen Konjunkturdaten gebe es nämlich auch viele alternative Bereiche,an- hand derer die globale positive Entwicklung festgemacht werden könne, erklärte Alexander Putz im Rahmen des Allianz Invest Forum. Die Werkbank der Dienstleistungen wird län- ger: Während diese früher hauptsächlich in- nerstaatlich erbracht wurden, ist es mittler- weile üblich, Experten weltweit einbinden zu können.„DieWelt wird zunehmend vernetzter“, so der Allianz-Experte. Sichtbar wird dies bei- spielsweise an der immer weiter steigenden Datengeschwindigkeit sowie des steigenden und zunehmend länderübergreifenden Da- tentransfers.„Ein klares Zeichen für die zuneh- mende Globalisierung der Dienstleistungs- Wertschöpfungskette“,ortet Putz. Diese Form der Globalisierung im Zuge des anhaltenden Wirtschaftswachstums sei au- ßerdem der Nährboden für eine wachsende globale Mittelschicht, die auch zunehmend Energie benötige.Daran könne man auch den Fortschritt von Volkswirtschaften erkennen, in denen der energiehungrige Dienstleistungs- sektor einen immer wichtigeren Platz gegen- über primärem (Agrar) und sekundärem Wirt- schaftssektor (Industrie) einnehme. Der Appell: „Alternative, nachhaltige Formen der Energiegewinnung sind ein Muss!“Der Sie- geszug einer konsumfreudigen Mittelschicht zeige sich laut Putz auch in einem veränderten

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=