GELD-Magazin, Juli/August 2018

Geldanlage Panorama 30 ° GELD-MAGAZIN – Juli/august 2018 Zahlenspiel 11 Freunde sollt ihr sein – so lautet eine goldene Regel aus dem Fußballsport.Das hat sich Aberdeen zu Herzen genommen und an- lässlich der Fußball-WM elf Anlagetipps aufge- stellt. Hier ein kurzer Auszug aus der „Teamauf- stellung“. So empfehlen die Experten als „Tor- wart“ Absolute Return-Portfolios: „Denn diese in- vestieren in der Regel in ein breites Spektrum von Anlageklassen und geografischen Regionen, um das Risiko zu streuen und zu versuchen, positive Renditen zu erzielen – ganz egal, wie das Spiel läuft“, heißt es bei Aberdeen. Versicherungsge- bundeneWertpapiere sollten wiederum in der Of- fensive eingesetzt werden: „Sie bieten Investoren die Möglichkeit, an die Stelle traditioneller Rück- versicherer zu treten, denn sie verlagern finan­ zielle Risiken aus Naturkatastrophen teilweise von Versicherungen auf Kapitalmärkte. Dafür bie- ten sie potenziell höhere Renditen als andere Be- reiche des Anleihenmarktes. Aufgrund der Hurri- kan-bedingten Zahlungen sind sie zwar etwas schwach in die Saison gestartet, unserer Mei- nung nach wird es aber nicht mehr lange dauern, bis die Anlagenklasse wieder in Topform ist.“ 4,5 Prozent Rendite strebt der neue Publikumsfonds Assenagon Credit Opportunity Plus an. Das Management investiert mit dem Basisportfolio des Fonds, das im Regel- fall mindestens 60 Prozent des Volumens aus- macht, in Unternehmensanleihen und Kreditderi- vate (Credit Default Swaps, kurz CDS) bzw. wäh- rungsgesicherte Anleihen in Fremdwährungen im Crossover-Bereich. Der Vorteil von Investments in CDS liegt laut Assenagon in oftmals höheren,lau- fenden Erträgen bei gleichzeitig geringerem Ver- lustpotenzial imVergleich zu über Nennwert han- delnden Anleihen desselben Emittenten. petercamzeigtalternativen. In Zeiten niedriger Zinsen schauen sich Anleger gerne nach Aktien um, die hohe Dividenden zahlen, um damit laufende Erträge zu vereinnahmen. In der Tat weist zum Beispiel der deutsche Versorger RWE mit 8,5 Prozent eine Dividen- denrendite aus,die weit höher liegt als die des DAX (2,5 Prozent). Und auch der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé ist traditionell für überdurchschnittliche und kontinuierliche Aus- schüttungen bekannt.Zudemwird die Aktie von vielen Anlegern für eine langfristig solideWert- entwicklunggeschätzt.UnterDruckgeratenTitel wie RWE undNestlé allerdings,wenn die Zinsen steigen und der Markt weitere Steigerungen er- wartet. Dies gilt im Allgemeinen für Aktien aus den traditionell mit attraktiven Dividendenzah- lungen in Verbindung gebrachten Sektoren wie Basiskonsumgüter und Versorger. Denn Aktien dieser Unternehmen weisen aufgrund ihrer defensiven Charakteristik ein anleihenähn- liches Profil auf. Für Erfolg versprechender hält hingegen Benoît Ducatillon aus dem Portfolio­ Dividendenklassiker in Bedrängnis small caps. Lingohr & Partner AM hat sich in ihrer 25-jährigen Geschichte als systema- tischer Value-Investor einen Namen gemacht. Das Unternehmen verwaltet Assets in Höhe von vier Milliarden Euro und investiert weltweit in Aktien, die nach einem systematischen Ansatz gemanagt werden. Aus einem Aktienuniver- sum von 18.000 Titeln wird nach klassischer Bilanzanalyse vorselektiert. Danach erfolgt die Analyse der Einzeltitel nach quantitativen Ge- sichtspunkten. Im dritten Quartal 2018 wird der erste Small Cap Fonds des Unternehmens zugelassen. Im Visier stehen kleinere Unter- nehmen, bei denen häufiger Fehlbewer- tungen zu finden sind. Dies ist laut Goran Va- siljevic , CIO bei Lingohr, ein geeignetes Umfeld für Value-Investoren, um unterbewertete Titel aus- findig zu machen. lingohr: Neuer Fonds noch Engere kooperation. Acatis und Universal-Investment stellen ihre langjährige Zusammenarbeit neu auf. Acatis übernimmt die Verwaltung der im Rahmen der bisheri­ gen Kooperation gemeinsam aufgelegten Publikumsfonds selbst über eine eigene, neu gegründete Kapitalverwaltungsgesellschaft. Die Übertragung der Publikumsfonds erfolgt ab September schrittweise.Auch in dieser Konstel- lation werden die beiden Häuser künftig eng zusammenarbeiten. Acatis konzentriert sich auf das Portfolio- und Risikomanagement, für alle anderen Prozesse setzt Acatis auch weiter- hin auf Universal-Investment im Rahmen eines Sourcing-Mandates. Insgesamt werden elf Fonds mit einemVolumen von über vier Milliar- den Euro künftig von Acatis direkt auf Basis der Administrationsplattform von Universal-Invest- ment gesteuert. Die langjährige Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen begann bereits1997 mit der Auflage des Acatis Aktien Global Fonds. acatis / Universal-Invest. managementteam für Dividendenaktien bei Degroof Petercam Asset Management die Su- che nach Titeln abseits ausgetretener Pfade: „Entscheidend ist die aktive Selektion von Un- ternehmen mit soliden Fundamental- und Finanzdaten und zukünftig überdurchschnittlichen Dividendenzahlungen. Wichtig ist nicht der Blick zurück,sondern nach vorne,also zu beurteilen,inwieweit Dividenden zukünftig konstant gehalten oder sogar gestei- gert werden können.“ Der Experte fügt hinzu: „Dividendenstrategien können auch weiterhin sehr erfolgreich sein und Anlegern als wert- volle Einkommenskomponente dienen. Der Case für europäische Dividendenaktien ist in- takt.“ Als Ergebnis der Einzeltitelselektion sind die Sektoren Versicherungen, Immobilien und Telekommunikation derzeit bei Petercam-Ma- nager übergewichtet. CrediTS: beigestellt, pixabay

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=