GELD-Magazin, März 2018

S eit der Finanzkrise 2008 hat die Fed ihre Bilanz vorübergehend um 3,6 Bil- lionen Dollar ausgeweitet und auch die EZB und Bank of Japan verfolgten eine expan- sive Geldpolitik (vor allem durch Anleihen- käufe der Notenbanken). Daher sanken die Anleihenrenditen weltweit. Dies führte zu einer positiven Korrelation zwischen US- Staatsanleihen, Aktien und globalen Risi- koanlagen, die nun bei Aufhebung der ex- pansiven Geldpolitik – einer Bilanzsum- menschrumpfung der Fed und einem Ende der Anleihenkäufe der EZB – durch einen Zinsanstieg und gleichzeitigemWertverlust bei Anleihen im negativen Sinne anhalten könnte. In diesemUmfeld gibt sich Michael Ha- senstab, CIO Templeton Global Macro, be- züglich der passenden Schwellenländer- Anleiheninvestments vorsichtig und rät zu sehr selektiver Vorgehensweise bei der An- leihenwahl: „Die Folgen der strafferen Geldpolitik für die Schwellenländer dürften 2018 von Land zu Land variieren. In be- stimmten Ländern gibt es noch attraktive Bewertungen, aber nicht alle Schwellen- märkte werden unserer Meinung nach stei- gende Zinsen gut verkraften.“ Hasenstab bevorzugt solide Binnenwirtschaften: „Es ist wichtig, Länder mit nicht systemischem Value zu erkennen, die weniger mit breit angelegten Marktrisiken korrelieren. Län- der, die stärker binnenwirtschaftlich orien- tiert sind und weniger vom Welthandel ab- hängen, weisen häufig diese nicht syste- mischen Eigenschaften, zusammen mit in- härenter Robustheit gegen globale Schocks, auf.“ Seine Selektion: „Einige wenige haben bereits diese Robustheit in den letzten Jah- ren bewiesen, insbesondere Indonesien. Bei anderen stehen die wirtschaftlichen Risiken im Zusammenhang mit den laufenden Re- formen im Land und weniger mit den Er- eignissen außerhalb, wie etwa Brasilien oder Argentinien.“ Walter Liebe, Senior Investment Advi- sor bei Pictet Asset Management, erkennt eine hohe relative Attraktivität: „Der Rendi- teaufschlag von Schwellenländeranleihen sowohl in harten als auch in lokalen Wäh- rungen ist trotz der zuletzt höheren US Treasury-Renditen noch beachtlich, was das Interesse der Investoren erklärt. So ren- tieren lokale Schwellenländeranleihen mit etwa 6,1 Prozent und Hartwährungsanlei- hen mit ca. 5,75 Prozent, womit diese Anla- geklassen zu den höchst rentierlichen welt- weit zählen. Daher erwarten wir auch in diesem Jahr Mittelzuflüsse in EM-Anlei- henfonds und positive Anlageergebnisse, allein schon aufgrund der hohen laufenden Kuponerträge.“ Weiters verweist Liebe auf die Unterbewertung der Schwellenländer- Währungen trotz der dort vorherrschenden konjunkturellen Dynamik: „Nach unseren Berechnungen beläuft sich die Unterbewer- tung auf ca. 23 Prozent, was zwar nicht au- tomatisch eine rasche Aufwertung nach sich zieht, aber einen gewissen fundamentalen Puffer gegenüber einem Abwertungsdruck darstellt.“ Venezuela,Türkei und Mexiko für Mutige Gut aufgehoben sind Anleger in EM- Bond Funds, die Lokalwährungs-Anleihen mit Hartwährungsbonds kombinieren. Der Spitzenperformer Edmond de Rothschild Fund Emerging Bonds, der in den vergan­ genen zehn Jahren 108,8 Prozent im Plus liegt, nützt häufig Contrarian-Chancen. Dazu Fondsmanager Jean-Jacques Durand: „Entscheidend ist, dass wir hochflexibel, opportunistisch und oft konträr handeln und zudem in der Lage sind, kurzfristige creditS: beigestellt geldanlage  ° Schwellenländer-Anleihen 38 ° GELD-MAGAZIN – März 2018 Die Rahmenbedingungen für riskante Bondsegmente haben sich zuletzt verschlechtert. Heuer kommt es auf die richtige Schwellenländerselektion an – so die Quintessenz der Aussagen renommierter Fondsmanager. Das GELD-Magazin zeigt Emerging Markets Bond Funds mit außergewöhnlichen Chancen. Michael Kordovsky Selektive Renditechancen ° die interessantesten Emerging Markets Anleihenfonds ISIN FONDSname Volumen 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre ter LU0083568666 Candriam Bonds Emerging Markets 2.246 Mio.€ – 4,5 % 10,9 % 33,6 % 1,30 % LU1160351034 Edmond de Rothschild Fund Emerging Bonds 512 Mio.€ – 19,5 % 31,4 % 48,8 % 1,32 % GB00B93RT031 M&G Global Emerging Bond Fund 937 Mio.€ – 5,8 % 11,6 % – 1,44 % LU0128467544 Pictet-Emerging Local Currency Debt 5.744 Mio.€ – 9,0 % 3,4 % 23,1 % 1,39 % AT0000A189P1 Spängler IQAM Bond LC Emerging Markets 132 Mio.€ – 1,7 % 2,5 % – 1,62 % LU0029876355 Templeton Emerging Markets Bond 7.942 Mio.€ – 5,6 % 9,2 % 16,6 % 1,89 % Quelle: Lipper IM,alleAngabenaufEuro-Basis,Stic hzeitpunkt:28.Februar 2018 EM. Markets AnleihenFonds Hartwährungsanleihen (rot) haben gegenüber Papieren in lokalen Währungen die Nase vorn.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=