GELD-Magazin, März 2018

geldanlage Panorama 22 ° GELD-MAGAZIN – märz 2018 Reformen. Im Reich der Mitte ist das soge­ nannte „Jahr des Hundes“ eingeläutet wurden – was wird es bringen? Dazu heißt es in einem Kommentar von Jupiter Asset Management: „Das Jahr dürfte eine Zeit derVeränderungen in Chinaeinleiten.PolitischeEntscheidungsträger sind gezwungen, zwischen wichtigen Wirt­ schaftsreformen auf der einen und dem Erhalt desWachstums auf der anderen Seite abzuwä­ gen.“ Mit den einhergehenden Veränderungen entsteht laut den Experten auch Volatilität, wo­ china: Jahr des hundes, Jahr der Veränderung durch es noch wichtiger wird, jene Firmen, die eine grundlegend positive Veränderung er­ fahren, von denjenigen zu unterscheiden, die einfach nur zyklischen Rückenwind erleben. Matthew Vaight, Fondsmanager des M&G Glo­ bal Emerging Markets Fund, sieht wiederum Anzeichen dafür, dass die jüngsten Reformen der Regierung Wirkung zeigen: „In mehre­ ren Branchen werden derzeit Überkapazitäten abgebaut und das Finanzsystem stabilisiert sich. Deshalb haben wir unser Engagement in China erhöht.“ Interessanterweise wird ausge­ rechnet das „alte China“ wieder attraktiver. In den letzten Jahren hatte sich der Fokus vieler Investoren auf die angestrebte New Economy mit einem steigenden Anteil des Dienstleis­ tungssektors verschoben. Vaight hält nun jedoch die aktuellen Bewertungen von Aktien, die mit populären Themen wie Internet, Social Media und Konsum in Zusammenhang stehen, für deutlich zu hoch. Attraktiver seien staats­ eigene Fertigungs- und Industrieunternehmen. attraktives Gewinnwachstum. Zahlreiche Emerging Markets-Aktien wer­ den heuer wieder ein gutes Jahr erleben, so der Tenor einer aktuellen Marktanalyse von GAM. Verschiedene positive Faktoren sollten demnach unterstützend wirken: „Das Wachs­ tum des inländischen Konsums als Motor der chinesischen Wirtschaft (siehe auch Bei­ trag links, Anm.) ist einer davon. Weitere Beispiele sind langfristige Trends in den Be­ reichen E-Commerce, Gesundheitswesen, Reisen und Tourismus, Bildung, Urbanisierung sowie Cleantech. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe technologischer oder anderer disruptiver Themen, wie Entwicklungen im Be­ reich der Künstlichen Intelligenz, Blockchain, Elektrofahrzeuge, autonome Fahrzeuge und Hochleistungsrechner.“ Der Experte meint weiters,Aktien aus Schwellenländern würden ein attraktives Gewinnwachstum, hohe Free Cashflow-Renditen und überdurchschnittliche Expansionsmöglichkeiten bieten. schwellenländer in front Automatisierung nimmt zu. Robotik ist ein gesellschaftlich relevantes Thema, des­ sen Bedeutung in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter wachsen dürfte.Tom Riley, Fondsmanager des AXA WF Framlington Robo­ tech Fonds, belegt diese These mit Fakten, die Anleger kennen sollten:Wegen des Trends zu mehr Automatisierung und innovativen neuen Technologien ist die Nachfrage nach Industrie­ robotern gestiegen. Bislang ging dieses Wachstumvon derAutomobilindustrie aus.Weil Roboter aber intelligenter und flexibler werden und immer besser mit Menschen zusammen­ arbeiten können, werden sie jedoch in immer mehr Branchen eingesetzt. So ist der Einsatz von Robotern in der Nahrungsmittel- und Ge­ tränkeindustrie im Jahr 2016 um 20 Pro­ zent gestiegen. Und im Elektroniksektor haben die Roboterkäufe 2016 gleich um über 40 Pro­ zent zugenommen. AXA: Roboter-Vormarsch Verdoppelt. Der Markt für Wandelanlei­ hen ist in Bewegung. Ende Jänner 2018 lag das Volumen der Neuemissionen weltweit bei 15,3 Millarden Dollar und ist damit dop­ pelt so hoch wie zu Beginn 2017. „Das ist der beste Emissionsstart seit zehn Jahren. Ange­ führt wurde die starke Emissionstätigkeit von Asien und den USA. Viele Unternehmen nut­ zen das derzeit noch günstige Zinsniveau, um sich mit Wandelanleihen zu refinanzie­ ren und damit ihre Wachstumsmöglichkeiten auszuschöpfen“, kommentiert Marc-Alexan­ der Knieß, Portfolio Manager des Lupus alpha Global Convertible Bonds. Wandelanleihen kombinieren die Eigenschaften von Aktien und Anleihen in einem Papier: Sie profitieren von steigenden Aktienmärkten, sind aber gleich­ zeitig über die Anleihekomponente nach unten abgesichert. „Wandelanleihen sind besonders in unsicheren Marktphasen ein gutes Diversi­ fikationsinstrument“, ergänzt Stefan Schauer, ebenfalls Portfolio Manager des Lupus alpha Global Convertible Bonds. neu imteam. WolfgangTraindl und Peter Karl wurden mit 1. März Mitglieder der Geschäfts­ führungen der Erste Asset Management sowie der Erste Sparinvest. Traindl wird die Bereiche Institutional Sales und Internal Audit verant­ worten. Er leitete über 20 Jahre den Bereich Private Banking und in­ stitutionelle Kunden der Erste Bank Oesterreich. Karl (Bild) wird künftig die Bereiche Produktmanagement und Re­ tail Sales Österreich verantworten und seine Expertise für alternative Anlageklassen, die er als Geschäftsführer der Erste Immobilien KAG gesammelt hat, einbringen. Er ist seit der Gründung dieses Unternehmens im Jahr 2007 Vorsitzender der Geschäftsführung und hat die Gesellschaft zu einem Immobilienmanager mit einem verwalteten Fondsvolumen von 1,8 Milliarden Euro entwickelt. Trend zu wandelanleihen Erste Asset Management CrediTS: beigestellt, Klaus Ranger, Shutterstock

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxOTU=